Skip to main content
  • Reiseträume abseits vom Mainstream – wo kann es 2019 hingehen?

    Reiseträume abseits vom Mainstream – wo kann es 2019 hingehen?

Strand und Meer – das sind die Highlights vieler Urlauber. Gilt das auch für Dich? Wenn ja, dürfte Dir schnell auffallen, dass an den bekannten Hotspots in vielen Fällen alles überlaufen ist. Natürlich sind die Strände von Mallorca ein echtes Paradies, wer sich hier aber zur Hauptsaison aufhält, sieht eher Menschen wie Sand am Meer.

Warum also nicht einmal im nächsten Jahr abseits des Mainstreams verreisen und echte Träume wahrwerden lassen? Dieser Artikel zeigt Dir einige angesagte Reiseziele im Jahr 2019, die auch den Strand nicht vermissen lassen.

Die Bretagne

Die Bretagne ist eines der Ziele, die weitab vom Mainstream liegen, aber wunderbare Urlaube garantieren.

Insbesondere entlang der Atlantikküste können sich Urlauber erholen und die wunderbare Landschaft abseits der Massen genießen. Die Bretagne bietet Sandstrände, schroffe Klippen und eine traumhafte Natur, die allein schon ein Grund für die Reise sein könnte. Wäre das auch etwas für Dich?

 

Wunderschöne Strände genießen

Es gibt sie, die traumhaften Strände an der Atlantikküste der Bretagne. Sie unterscheiden sich von den üblichen Urlaubsstränden schon dadurch, dass sie nicht vollständig überlaufen sind, obwohl es natürlich klassische Urlaubsregionen gibt. Dennoch kommt hier der natürliche Faktor der Region wesentlich eher zum Tragen und ist weniger von Sonnenschirmen, Strandliegen oder Menschenmassen überdeckt.

Die Highlights sind jetzt keine einzelnen Sehenswürdigkeiten, sondern Dinge, die die Region ausmachen. Besonders der harte Kontrast zwischen Strand und Natur ist ein Wunderwerk:

  • Klippen und weißer Sand – das ist eines der Bilder, das sich einprägen kann. Die weißen Sandstrände sind oft relativ klein und werden von schroffen, harten Felsklippen umrahmt. Die Strände wirken eher wie kleine Buchten, als wie Strände.
  • Wasser und Heide – in der Bretagne verlaufen Heide und Wasser beinahe ineinander. Dicht hinter den Stränden beginnt die Heidelandschaft.
  • Wälder am Meer – etwas abseits des Atlantiks warten schon die wunderbaren Wälder auf Urlauber. Ein besonderes Highlight ist hier der Parc Naturele Armorique.

 

Bretonische Kultur ist das Urlaubshighlight

Die Kultur der Bretagne lässt sich nicht wirklich an der Architektur erkennen, denn hier prägen eher alte Häuschen, Dörfer und Kirchen die Landschaft. Die Häuser sind liebend gern mit Blumen überwuchert und die Dörfer buhlen mit ihrer Bepflanzung gegenseitig um Aufmerksamkeit.

Auf der anderen Seite prägen Ruinen das Bild. Mal stammen die Ruinen von alten Fischerbooten, mal sind es alte Häuser oder Höfe, die durchaus begehbar sind. Die Ruinen erzählen von einer vergangenen Zeit und können durchaus gruselig wirken. Was der Bretagne jedoch absolut zuzuschreiben ist, ist das Essen. Meeresfrüchte, Seefisch und Lammfleisch werden hier groß geschrieben. Wenn du gerade Diät machst, solltest Du die Bretagne tatsächlich meiden, denn es ist schwer, nicht den Köstlichkeiten zu verfallen.

 

Kapverden

Auch Kapverden ist ein Geheimtipp, wobei es eigentlich falsch ist zu sagen, dass man »nach Kapverden« fährt. Die Frage ist eher, welche der neun Inseln es sein soll. Jede Insel bietet eigene Highlights und jede Insel unterscheidet sich von der nächsten. Es stimmt jedoch, dass es die Inseln der Glückseligkeit sind. Ein Überblick über zwei Highlights:

 

Sal

Das ist die Insel zum Surfen und für alle, die Strand und Sonne wollen. Quasi übersät von goldgelbem Sand, der die traumhafte Vegetation umgibt, bietet Sal Dir alles, was Du dir von einem Urlaub erträumen kannst. Sal ist besonders artenreich und vereint wüstennahe Gebiete mit Oasen und Vulkanen. Die Insel war einst ein Zentrum des Salzabbaus, weshalb bis heute nicht nur die Salinen sichtbar sind, sondern der Name Sal sich bis heute gehalten hat: Salz. Ein paar Punkte rund um Sal:

  • Sonne – es gibt kaum Regentage und die Sonne scheint quasi das ganze Jahr über.
  • Strände – kilometerlange Strände warten auf Touristen. Da zwischen November bis hin den Juli hinein der Passatwind weht, eignen sich die Strände auch für Surfer.
  • Ausgang – rund um Santa Maria findet das Nachtleben statt. Restaurants und Geschäfte locken Touristen zu sich. Noch mehr Highlights gibt es in Espargos, hier tobt wahrlich das Leben Sals.

 

Santiago – die Insel der Gegensätze

Die größte Insel der Kapverden überzeugt mit einer artenreichen Landschaft und bietet die besonderen Gegensätze. Steppen wechseln sich mit fruchtbaren Gebieten ab, Gebirge türmen sich an Stränden auf. Einige Infos:

  • Tourismus – Santagio ist alles andere als eine Touristenhochburg. Die Insel eignet sich eher für diejenigen, die wahrlich abseits des Tourismus urlauben wollen und sich unter das Volk mischen wollen.
  • Hauptstadt – die Hauptstadt der Insel ist Praia, doch hier ist wenig Idylle zu finden. Es ist eine echte Inselhauptstadt. Dennoch gibt es hier in der Altstadt traumhafte Gebäude zu bewundern.
  • Natur – rund um die ehemalige Hauptstadt kannst Du als Tourist in kleinen Häuschen wohnen und die Natur genießen. Wer einmal in die unberührte Natur hinaus will, der sollte Ribeira da Prata besuchen. Das ist ein Badestrand, der aus einem Lavastrand besteht. Im Sonnenlicht glitzert und funkelt er.

 

Hongkong

Hongkong ist freilich völlig anders, als die typischen Urlaubsgebiete. Hongkong ist China, doch auch etwas ganz anderes. Wenn Du eine einzigartige Stadt besichtigen und erleben möchtest, bist du hier absolut richtig. Nicht wenige Hongkong-Urlauber sagen, dass gegen diese Stadt selbst New York, Paris und Tokio verblassen. Zwei Highlights:

 

Hongkong Island

Hier muss der Weg zum Peak führen. Es ist eine Touristenattraktion und bietet einen grandiosen Blick die Hochhäuser. Touristen sollten übrigens unbedingt mit der Tram nach oben fahren. Das Tramticket beinhaltet schon den Eintritt auf die Aussichtsplattform. Der Weg mit der Tram ist abenteuerlich und einfach nur erstaunlich. Auf dem Weg zurück empfehlen Experten, die eigenen Füße zu benutzen. Denn ist man einmal den Massen entkommen, führt der Weg durch den Dschungel.

 

Man Mo Tempel

Für den Tempel gilt das Sprichwort »Das Wort ist mächtiger als das Schwert«, denn der Tempel ehrt sowohl den Gott der Literatur als auch den Gott des Krieges. Er liegt an der Hollywood Road und Besucher sollten sich Zeit nehmen. Nicht unbedingt die Zeit, den Tempel vollständig zu begutachten, sondern, um die Betenden zu beobachten. Inmitten der Hongkongschen Hightechwelt wird hier den Göttern gehuldigt und es scheint Besuchern, als würden sie in eine Parallelwelt eintauchen.

Fazit – andere Urlaube lohnen sich

Sich mal abseits des Mainstreams in den Urlaub zu begeben, kann sich nur lohnen. Vielleicht werden hier die Touristen nicht auf den Thron gesetzt, doch hier können wir alle noch die Chance haben, einen Urlaub samt Land und Leute kennenzulernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten.